Meersburg Sehenswürdigkeiten – Tipps für Deine Städtereise an den Bodensee

You are currently viewing Meersburg Sehenswürdigkeiten – Tipps für Deine Städtereise an den Bodensee

                                                                     Anzeige

Meersburg liegt in Rebhanglage am Nordufer des Bodensees im Dreiländereck Deutschland, Schweiz und Österreich. Gerade einmal 6.000 Einwohner leben am Übergang vom Ober- zum Überlinger See. Die traumhafte Lage am „schwäbischen Meer“, die leichte Seebrise und das mediterrane Flair, bilden in der vom Weinanbau geprägten Region und dem historischen Ortskern, eine liebenswerte Perle im südlichsten Teil Deutschlands.  Mit seinem barocken Schloss der Konstanzer Fürstbischöfe, der über 1.000 Jahre alten merowingischen Burg Meersburg , der Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, romantischen Gassen, Weinstuben und gutbürgerlichen Restaurants, zählt Meersburg zu den Top-Touristenmagneten in der beliebten Urlaubsregion. 

In diesem Beitrag stelle ich Dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und Aussichten sowie einmalige Ausflugsziele in der direkten Umgebung vor. Außerdem zeige ich Dir, wo Du richtig fein essen und übernachten kannst.

Hotel Weinstube Löwen Meersburg

Das kleine Meersburg ist für mich die Stadt der wunderschönen Aussichten. Der zauberhafte Ort ist aufgeteilt in Unter- und Oberstadt, die durch die steile, aber kurze Steigstraße, sowie durch eine Treppe unterhalb der Burg, miteinander verbunden sind.  In der Oberstadt liegt der historisch interessantere Teil der Stadt. Die Burg, das Neue Schloss, das Obertor aus dem 13 Jh., sowie die schönen malerischen Gassen und Aussichten, kannst Du überhalb der Steilhänge entdecken. Durch Aufschüttungen entstand im 13. Jh. direkt am See die mediterran angehauchte Unterstadt. An der Seepromenade reihen sich Restaurants, Eisdielen und Souvenirläden aneinander. Beide Stadtteile haben ihren eigenen Reiz und Charme und lohnen sich zu entdecken. 

Sehenswürdigkeiten Meersburg Fähre

Inhalt

Meersburg - Mitglied der Deutschen Fachwerkstraße

Mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern im historischen Stadtkern ist Meersburg das südlichste Mitglied der Deutschen Fachwerkstraße. Die  Ferien- und Kulturstraße ist ein Zusammenschluss von Fachwerkstädten um sich gemeinsam zu präsentieren. Das Motto lautet: Fachwerk verbindet. Obwohl Fachwerk nicht typisch für die Region Bodensee ist, wurden an der ehemaligen Handelsroute Steigstraße, die die Ober- und Unterstadt verbindet,  ab dem 16. Jh. Fachwerkhäuser auf bereits vorhandene Warenkeller aufgebaut. Sieben Fachwerkhäuser, jedes in seiner Bauweise und Farbgebung ein Unikat, ergeben eine geschlossene Häuserfront, die in dieser Art nur noch selten erhalten ist. 

Meersburg Deutsche Fachwerkstrasse
Meersburg Fachwerkhäuser

Ein weiteres Fachwerkhighlight der Steigstraße ist die romantische Schlossmühle. Sie wurde im 17. Jh. in den Burggraben neben der Burganlage gebaut. 7,8 m Durchmesser misst das Mühlrad, welches noch bis in die 1950er Jahre in Betrieb war. Es soll ein Eimer Wasser ausgereicht haben, um sie zum Laufen zu bringen. 

Meersburg Schlossmühle
Meersburg Schlossmühle
Meersburg Fachwerkhäuser

Die Top Sehenswürdigkeiten in Meersburg

Burg Meersburg

Burg Meersburg

Die Burg Meersburg gilt als eines der Wahrzeichen der Region und ist die älteste bewohnte Burg Deutschlands. Den Grundstein soll der Merowingerkönig Dagobert I. bereits im Jahr 628 n. Chr. gelegt haben. Die Festung sollte die Handelswege nach Konstanz sichern. In ihrer über 1000 jährigen Geschichte hat sie viel erlebt, sie konnte jedoch nie erobert oder zerstört werden. Kaiser, Könige und die Konstanzer Fürstbischöfe formten sie zu der heutigen beeindruckenden Anlage. 1838 erwarb der Germanist und Schriftsteller Joseph von Laßberg zusammen mit seiner Frau Jenny von Droste-Hülsoff die Burg und lud regelmäßig Gelehrte und Dichter, wie die Gebrüder Grimm und Ludwig Uhland, zu sich ein. Die berühmte Dichterin Annette von Droste-Hülsoff zog 1841 zu ihrer Schwester Jenny und lebte überwiegend hier, bis sie 1848 in ihren Wohnräumen verstarb. Heute ist die Burg in Privatbesitz und wird auch teilweise bewohnt. 

Burg Meersburg Öffnungszeiten
Burg Meersburg Eintritt
Burg Meersburg
Burg Meersburg Rittersaal
Burg Meersburg
Burg Meersburg Annette von Droste-Hülshoff

Die Besichtigung der Burg Meersburg ist für mich eines der beeindruckendsten Highlights meiner Reise an den Bodensee. Über eine Zugbrücke gelangst Du in das Innere und landest direkt im Mittelalter. Es ist kühl und etwas düster innerhalb der alten Mauern, aber richtig spannend und auch etwas abenteuerlich.  Ein Rundgang führt durch 35 originalgetreu eingerichtete Räume. Die Holzböden knarren laut und die steinernen Schwellen sind über die Jahrhunderte deutlich abgetreten. Besonders beeindruckend fand ich die Burgküche, den Rittersaal und die Wohnräume der Annette von Droste-Hülsoff. Für mich ist Meersburg die Stadt der wunderschönen Aussichten. Durch die vielen Fenster kann man sie immer wieder genießen. Das Burgcafé lädt zum Ausruhen und vor allem lecker Essen ein. Die Spezialität des Burgcafés sind die verschiedensten Variationen von Pfannkuchen, aber auch Torten und kleine Gerichte kann man auf der Terrasse, mit Blick auf den Bodensee und zum Neuen Schloss, genießen.

Adresse: Schlossplatz 10

Info: www.burg-meersburg.de

Das Neue Schloss- Ein Juwel des Barocks

Neues Schloss Meersburg
Neues Schloss Meersburg
Terrasse Neues Schloss Meersburg

Du findest das prunkvolle Neue Schloss mit seiner Barockdirekt neben der Burg Meersburg. Die Lage mit dem phantastischen Panoramablick zum See, wurde sehr gut ausgewählt. Unterhalb der Gartenterrasse liegt das kleine Teehaus. Der Pavillon diente als Rückzugsort und Raum für kleine Festlichkeiten. Im Jahr 1710 gab der Fürstbischof Johann Franz von Stauffenberg den Bau des prachtvollen Schlosses in Auftrag. Die Burg war nicht repräsentativ genug und entsprach nicht mehr dem barocken Zeitgeist. Nach der staatlichen Enteignung kirchlicher Besitztümer im Jahr 1802, ging das Schloss an das Land Baden über. Es wurde als Soldatenunterkunft, Taubstummenschule und als Amtsgefängnis genutzt. Seit 1955 ist es in Besitz und unter der Verwaltung des Landes Baden Württemberg und ist für die Öffentlichkeit als Museum zugänglich. Die Traube Tonbach bewirtet gewohnt erstklassig im Schlossrestaurant Seeseits. Bei Kaffee und Kuchen oder gutbürgerlicher Küche, kannst Du die Gartenterrasse und das exklusive Ambiente des Schlosses genießen.

Über das monumentale Treppenhaus gelangt man in die Privaträume der Fürstbischöfe, als auch in den festlichen Spiegelsaal, in dem regelmäßig Veranstaltungen wie Hochzeiten, Konzerte und Ausstellungen stattfinden.

Ein Blick in die Schlosskirche lohnt sich auch sehr. Die Deckenmalereien, Plastiken, Fresken und Stuckarbeiten im Rokoko- Stil sind sehr beeindruckend. 

Adresse: Schlossplatz 12

Info: www.neues-schloss-meersburg.de

Fürstenhäusle

Einer der zauberhaftesten Orte an denen ich bisher gewesen bin, ist das Fürstenhäusle der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff. Nur ein paar Gehminuten vom Obertor entfernt, findest Du in den Weinbergen ihr kleines Paradies. Um das Jahr 1600 ließ der Konstanzer Fürstbischof Jakob Fugger , der aus der mächtigen und bekannten Kaufmannsdynastie Fugger stammt, sich dieses kleine Gartenhäuschen bauen und nutzte es als Rückzugsort. 1843 ersteigerte sich Annette von Droste-Hülshoff das Häusle mit den anliegenden Weinbergen. Sie lebte bisher überwiegend bei ihrer Schwester Jenny auf der Meersburg und war sehr stolz nun Grundbesitzerin sein.

Die Lage ihres kleinen Reiches könnte wirklich nicht schöner sein. Es ist ruhig und friedlich über der Altstadt und die Aussicht auf den Bodensee unsagbar schön. Als ich die Treppen hochstieg, spürte ich sofort, dass das ein besonderer Ort ist. Es kam mir vor, als wäre die bezaubernde Annette heute noch anwesend und käme mit einem Lächeln im Gesicht um die Ecke um mich zu begrüßen.

Das Fürstenhäusle kann auch von innen besichtigt werden. Es ist fast schon niedlich und mit Familienstücken der Familie Droste-Hülshoff eingerichtet. Einen Besuch lege ich Dir sehr ans Herz.

Adresse: Stettener Straße 11

Info: www.fuerstenhaeusle.de 

Ein Spaziergang durch die Gassen der Oberstadt

Bei einem Bummel durch die malerischen Gassen der Oberstadt lernst Du die schönsten Ecken und Häuser kennen. Die Mischung aus barocken Gebäuden und die vom Weinanbau geprägten Fachwerkhäuser, finde ich sehr reizvoll. Dir wird sicherlich schnell auffallen, dass fast jedes der Häuser eine Aufzugsluke unter dem Dach besitzt. An diesen Dachgauben lässt sich sehr schön ihre ursprüngliche Nutzung von Ackerbürgern und Weinbauern erkennen. Im Untergeschoss befanden sich Stallungen, Werkstätten oder Remisen, in den Obergeschossen wurde gewohnt und unter dem Dach im Speicher eingelagert. Sie belieferten mit ihren Erzeugnissen die Burg und das Neue Schloss.

Der Schnabelgiere Brunnen steht auf einem kleinen Platz an der Winzergasse und ist der Meersburger Narrenzunft gewidmet. Er ist zwar kein historischer Brunnen, aber auch sehr interessant. Der 1964 erbaute Brunnen zeigt die Hauptfiguren der örtlichen Fasnet. Der „Schnabelgiere“ sieht aus wie ein Storchenvogel, ihn gibt es seit dem 13. Jh. Er galt als Symbol von Krieg, Pest und Unheil. Man vermutet auch eine Verbindung zur germanischen Vorstellung des Totenvogels. Begleitet wird er von mehreren „Dominos“, sie tragen schwarze Kutten mit Gesichtsschleiern und sorgen dafür, dass niemand in den Korb des Schnabelgiere greift. In dem liegen nämlich Leckereien wie Würstchen und Brezeln. Mit einer „Saublase“ oder auch „Saublodere“ vertreiben sie die Kinder, die sich die feinen Sachen ergattern wollen. 

Gasthof Zum Bären

Der Gasthof zum Bären, welcher der älteste in Meersburg ist, liegt direkt am Markplatz neben dem Obertor. Das Hotel wurde sogar zusammen mit Annette von Droste-Hülshoff auf dem 20 DM-Schein abgedruckt. Seit 1851 befindet sich das Hotel in Besitz der Familie Gilowsky, die das Traditionshaus in 5. Generation mit viel Hingabe und Liebe leitet. Das Gebäude ist ein historischer Schatz,  die Grundmauern und der Gewölbekeller sind noch von einem Vorgängerbau aus dem Jahr 1250.  1456 wurde eine „Ber“ Trinkstube zum ersten Mal urkundlich erwähnt und 1510 erhielt der Bären die Gaststättenerlaubnis. Nach und nach wurde das Gebäude zu seiner heutigen Gestalt umgebaut und diente 200 Jahre lang auch als Thurn und Taxis´sche Poststation mit Gästeherberge. Seit dem 15. Jh. trifft sich in der Gaststube auch eine der ältesten, ununterbrochen praktizierenden Bürgergesellschaften Deutschlands. Die Gesellschaft der 101 Bürger von Meersburg ist ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens der Stadt. Sie stehen für Versammlungs- und Meinungsfreiheit, christliche Werte und soziale Sicherheit.  „Spän und Zwietracht meiden, Fried und Eintracht wahren“ ist das Motto.

Im Gasthof zum Bären habe ich sehr gut übernachtet. Michael Gilowsky kümmert sich auf beeindruckende Weise mit seiner offen freundlichen und zugleich natürlichen Art um seine Gäste. Ein Hotelier der Alten Schule mit Rückgrat und dem Herzen auf dem rechten Fleck. Das Hotel ist sehr gepflegt und gemütlich gut bürgerlich eingerichtet. Besonders beeindruckte mich die Ahnengalerie der Familie. Das Frühstücksbuffet wird in der einladenden Gaststube serviert und bietet alles für einen genussvollen Start in den Tag.

Die Küche des Hotel Bären ist bekannt für seine regionale und saisonale Küche. Serviert wird fangfrischer Bodenseefisch und Fleisch von Landwirten aus der Umgebung. Im Weinkeller lagern erlesene  Meersburger Weine, die den Tag genussvoll abrunden. Ich hatte jedoch nach dem warmen und ereignisreichen  Tag Lust auf ein Glas kaltes Bier und leckere hausgemachte Maultaschen, die auf der Straßenterrasse sehr gut schmeckten.

Adresse: Marktplatz 11

Info: www.baeren-meersburg.de

Weinbar und Restaurant Gutsschänke

Mit phantastischer Aussicht auf den See, den Hafen und bis zu den Schweizer Alpen, habe ich sehr gut auf der Terrasse des Restaurants Gutsschänke gegessen. Hier fühlt man sich ein wenig wie an der Riviera.  Das historische Gebäude liegt direkt überhalb der Meersburger Steilhänge und ist Teil des ehemaligen historischen Reithofes der Fürstbischöfe. Bekannt ist das Restaurant für seine Flammkuchen und seine regionale Küche. Fangfrischer Fisch aus dem Bodensee mit Salaten der Insel Reichenau, deftige Fleischgerichte und Weine vom Staatsweingut Meersburg, die Speisekarte liest sich einfach köstlich.  

Adresse: Seminarstraße 4

Info: www.gutsschänke-meersburg.de

Staatsweingut Meersburg

Im Weinverkauf des Staatsweingutes Meersburg kannst Du Dich durch die angebotenen Bodenseeweine probieren, dich beraten lassen und natürlich auch den edlen Wein mit nachhause nehmen. Meersburger Weine wurden schon vielfach prämiert und zählen zu den besten Weinen Deutschlands. Seit 700 Jahren wird hier an den Steilhängen Wein angebaut. Die Rebberge befanden sich bis 1802/1803 im Besitz der Konstanzer  Fürstbischöfe und gelangten  nach der staatlichen Enteignung in den Besitz des Großherzogtums Baden. Heute gehört es mit Rebhängen in Singen und Gailingen dem Land Baden Württemberg.  

Adresse: Seminarstr. 6

Info: www.staatsweingut-meersburg.de

Super Tipp Vineum Bodensee

Im ehemaligen historischen Heilig-Geist Spital wird auf die Weinkultur und seine Geschichte in Meersburg und der Region Bodensee eingegangen. Das vineum bodensee setzt dabei auf neue technischen Möglichkeiten und innovative Konzepte. Um den Museumsbesuch modern und interaktiv erleben zu lassen, wird in den einzelnen Themenräumen viel mit Projektionen und Lichtinstallationen gearbeitet. Hier ist ausprobieren, fühlen, riechen und mitgemacht gewünscht. So macht Museum Spaß!!

In der Eingangshalle steht eine der ältesten, größten und noch voll funktionsfähigen Weinpressen Europas.  Der Torkel von 1607 wird mit farbenfrohen Licht- und Videoprojektion perfekt in Szene gesetzt. In der vinemathek kannst Du an einem Weindispenser verschiedene Bodenseeweine probieren und ihre Aromen an Duftamphoren erschnuppern. Als Mitbringsel kannst Du Dir ein eigenes Weinflaschenetikett designen und ausgefallene Weingläser und Zubehör kaufen. Der Besuch des vineum bodensee hat mir richtig gut gefallen. Ich habe ein modernes  Museum erlebt, das Spaß und Neugierig macht und zum aktiven Erkunden animiert.

Adresse: Vorburggasse 11

Info: www.vineum-bodensee.de

Café und Blumenladen Zierat

Unterhalb der Schlossmühle, im Hof des Blumenladens Zierat, habe ich ein entzückendes Café entdeckt. Zwischen liebevoll zusammengestellten Blumenarrangements und Gartendekorationen wird selbstgebackener Blechkuchen angeboten. Es gibt so viele hübsche Sachen zu sehen und der Kuchen schmeckt im schattigen Hof einfach nur köstlich. Der perfekte Platz für eine kurze Auszeit. Im Haus nebenan wird junge, frische Mode, stilvolle Geschenkartikel und Schmuck verkauft. Shoppen und Kuchen essen. Eine klasse Kombination wie ich finde.

 

Adresse: Steigstraße 19

Info: www.zierat.de

Unterstadt

Durch das Tor der Unterstadt gelangst Du in eine ganz andere Welt mit schwäbisch –  mediterranen Flair. Der untere Teil Meersburgs besteht eigentlich aus nur zwei parallel verlaufenden Straßen. Entlang der Unterstadtstraße und der Seepromenade reihen sich Hotels, Ferienwohnungen, Souvenirläden, Eiscafés, regionale und internationale Restaurants. 

Seepromenade

Nach meinem ersten Abendspaziergang an der Seepromenade war es endgültig um mich geschehen. Die „Seeliebe“ traf mich direkt ins Herz.  Im Eiscafé Bellavista habe ich mit Blick auf die Hafenmole und die Magische Säule  einen superleckeren Eisbecher gegessen. Das Wasser glitzert zauberhaft schön, die Seeluft und der mediterrane Flair ergeben zusammen eine ganz besondere Atmosphäre. Die Boote wiegen sich sanft in den Wellen und  Möwen kreischen auf ihren letzten Runden über dem Ufer.

Bodenseeromantik an der Seepromenade

Den romantischen Sonnenuntergang werde ich nicht so schnell vergessen. Es war einer der magischten, die ich bisher erleben durfte. Das Naturschauspiel verändert sich von Minute zu Minute. Wenn man denkt es könne nicht mehr schöner werden, setzt Mutter Natur noch einen drauf. Die untergehende Sonne spiegelt sich im glitzernden See, färbt den Abendhimmel in sämtlichen Pastelltönen zauberhaft ein und lässt ihn zum Schluss brennen.

Mit der MS Fritz zur Insel Mainau

Nirgends lässt sich der Bodensee so intensiv erleben als auf einer Bootsfahrt mit einem kleinen Motorboot wie der MS Fritz. Vom Bismarckplatz aus fährt es stündlich zur Insel Mainau und zurück. Wenn Du nur eine kleine Auszeit auf dem Wasser genießen möchtest, buchst Du die 60 minütige Panoramafahrt und kannst bei frischer Seeluft und Wellengang die Seele baumeln lassen. Die bekannte Blumeninsel Mainau gilt als eine der Touristischen Highlights der Bodenseeregion. Auf der Insel gibt es für Jung und Alt das ganze Jahr über viel zu entdecken. Wunderschön angelegte Gärten, ein Schmetterlings- und Palmenhaus, das barocke Deutschordenschloss, ein Bauernhof mit Streichelzoo, Kinderspielbereiche und viele weitere Attraktionen  machen einen Ausflug auf die Insel zu einer unvergesslichen Auszeit vom Alltag. Für das leibliche Wohl sorgen Imbisse und die Insel -Restaurants.

Abfahrtszeiten: Jede Stunde ab 9h45 vom Bismarckplatz in Meersburg, Rückfahrten ab 10h15 stündlich von der Insel Mainau.

Preis: Hin- und Rückfahrt 16 €, Eintrittskarten für die Insel Mainau können    zusätzlich am Bootsanleger gekauft werden.  Panoramafahrt 10 €.

 

Adresse: Bismarckplatz

Info: www.frey-meersburger-bootsbetriebe.de

Meersburg Therme

Mit der direkten Lage am Bodensee und dem phantastischen Panorama der Schweizer Berge im Hintergrund, ist ein Besuch der Meersburg Therme ein einmaliges Wellnesserlebnis. Hier werden alle erdenklichen Bademöglichkeiten angeboten. Eine Saunalandschaft, Thermalbad, ein Frei- und Strandbad, aber auch ein orientalisches Hamam und Panoramaterrassen laden zum Entspannen ein. Leider reichte mir selbst die Zeit nicht mehr für einen Besuch, aber ich ließ mir sagen, dass man das Gefühl hätte, man schwimme auf den weiten See hinaus, wen man seine Runden durch die Becken schwimmt. Wenn das mal nicht ein traumhaftes Badeerlebnis ist!?

Adresse: Uferpromenade 12

Info: www.meersburg-therme.de

Pfahlbauten Unteruhldingen

Nur wenige Kilometer von Meersburg entfernt, kannst Du Dich auf eine geniale Zeitreise in die Bronzezeit begeben. Das archäologische Pfahlbaumuseum Unteruhldingen zeigt Funde und Nachbauten der steinzeitlichen Pfahlbauten, deren Reste man unter Wasser an den Ufern des Bodensees fand. Seit den Anfängen im Jahr 1922, entstanden in Unteruhldingen 23 Häuser und ein Museum,  in dem mehr als 1.000 prähistorische Funde, hauptsächlich aus der Bronzezeit, ausgestellt sind.

Über hölzerne Stege führt ein Rundweg durch die Pfahldörfer. In den einzelnen Häusern wird das alltägliche Leben vor 6.000 Jahren anhand von Schautafeln, Videoprojektionen und typisch steinzeitlichen Gebrauchsgegenständen, dokumentiert. Ebenfalls wird auf Totenkulte und religiöse Rituale eingegangen. Ich meine auch an den Häusern die Anfänge der Fachwerkbauweise zu erkennen. 

Adresse: Strandpromenade 6, 88690 Uhldingen – Mühlhofen

Info: www.pfahlbauten.de

Kloster Birnau am Bodensee

Von den Pfahlbauten in Unteruhldingen aus, kannst Du schon die Wallfahrtskirche Birnau sehen. Die Barockkirche aus der Mitte des 18. Jh. zählt zu den schönsten Rokoko Kirchen Süddeutschlands.  Ich habe sie schon einmal besucht und kann Dir nur empfehlen einen Blick hineinzuwerfen. Die prunkvollen Fresken, Stukarbeiten und die sieben Altäre sind überwältigend schön. Von der Aussichtsplattform vor der Kirche hast Du auch wieder eine sagenhafte Aussicht auf den Bodensee und zur Insel Mainau.

Adresse: Birnau-Maurach 5, 88690 Uhldingen-Mühlhofen 

Veranstaltungen in Meersburg

In der malerischen Kulisse der Altstadt werden rund ums Jahr tolle Weinfeste gefeiert und Märkte gehalten. Ich nenne Dir ein paar Highlights, die Du nicht verpassen solltest.

  • In der Unterstadt veranstalten die Meersburger Vereine am 02. und 03.07. ein Winzerfest. Zu diesem Anlass fließt Wein sogar aus einem Weinbrunnen. 
  • Kunsthandwerker bieten ihre Unikate am 03. und 04. 08. sowie am 15. und 16.10. auf dem Schlossplatz an. Hier kann man richtige Schätze finden.
  • Feine Bodenseeweine und regionale Spezialitäten können auf dem Bodensee Weinfest auf dem Schlossplatz vom 09.09. bis zum 11.09. probiert werden.
  • Das jährliche Historische Stadtfest mit Mittelaltermarkt findet vom 07.10. bis 09.10. statt. Ein tolles Highlight für jeden Mittelalterfan. 
  • Stimmungsvoll weihnachtlich wird es in den Gassen der Altstadt am ersten Adventswochenende vom  25. bis  26. 11.
  • Stars der Klassischen Musik und Newcomer spielen regemäßig im barocken Spiegelsaal des Neuen Schlosses.  Die Internationalen Schlosskonzerte sind ein fester Bestandteil des Meersburger Kulturlebens.

Weitere 10 Top Sehenswürdigkeiten am Bodensee

  • Kloster und Schloss Salem (ca.  10 km von Meersburg) 
  • Affenberg Salem (ca. 10 km von Meersburg)
  • Campus Galli in Meßkirch (ca. 42 km von Meersburg)
  • Fischer- und Winzerdorf Hagnau (5 km von Meersburg)
  • Friedrichshafen ( 23 km von Meersburg)
  • Zeppelin Fahrt über den Bodensee von Friedrichshafen aus
  • Seepromenade Überlingen ( ca. 17 km von Meersburg)
  • Konstanz zu erreichen mit Autofähre oder Schiff
  • Langenargen (ca. 30 km von Meersburg)
  • Abenteuerpark Immenstaad (ca. 9 km von Meersburg)


Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Stadt Meersburg und der Deutschen Fachwerkstraße.

Interessiert Dich das Thema Fachwerk? Dann kannst Du hier weiterlesen…

Teile den Beitrag mit Deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar