Schmalkalden- Sehenswürdigkeit am Thüringer Wald

You are currently viewing Schmalkalden- Sehenswürdigkeit am Thüringer Wald
Stadtkirche St. Georg

Im thüringischen Schmalkalden begegnet man Landgrafen, Kurfürsten, großen Reformatoren, europäische Kirchengeschichte, Zinnfiguren und ganz viel Fachwerkliebe. Hier spürt man schnell, dass die Schmalkaldener zurecht sehr stolz auf ihre optisch und historisch höchst interessante Stadt sind.

Inhalt

Blick Richtung Altmarkt mit Rathaus

Die Geschichte Schmalkaldens

Erstmals erwähnt wurde die Stadt  874 als „Villa Smalacalta“ die vom fränkischen Hochadel an das Kloster Fulda übereignet wurde. Um 1180 bekam der Ort das Stadtrecht, das viele Vorteile brachte, wie die Erlaubnis Märkte zu halten und Zölle zu erheben. Auch der Bau von Stadtmauern wurde häufig dadurch ermöglicht. Zu dieser Zeit war Schmalkalden im Besitz der Landgrafen von Thüringen und ging 1247 in den Besitz von Henneberg über. Ab 1360 stand die Stadt unter der Doppelherrschaft der Grafen von Henneberg-Schleusingen und der Landgrafen von Hessen. Am Anfang des 16. Jh. nimmt die Stadt einen ganz besonderen Platz in der europäischen Geschichte ein.  Hier wurde 1530 der „Schmalkaldische Bund“ gegründet, ein Verteidigungsbündnis gegen die Religionspolitik Kaisers Karl V..

Altmarkt Schmalkalden
Altmarkt
Altmarkt Schmalkalden
Altstadtecken entdecken

Die Renaissance

Geschichtlich befinden wir uns in der Zeit der Renaissance, des Umbruchs vom Mittelalter in die Neuzeit. Leonardo da Vinci setzte sich mit technischen Lösungen und der menschlichen Anatomie auseinander. Der Maler und Bildhauer Michelangelo malte das jüngste Gericht in der Sixtinischen Kapelle. Mitglieder der einflußreichen römischen Familie Medici waren Päpste und Johannes Gutenberg hatte ein paar Jahrzehnte  vorher den Buchdruck erfunden. Bürger und Bauern  lernten lesen und die Türken belagerten Wien. Die Welt und das Bewusstsein der Menschen waren im Umbruch. 

Die Reformation

Mit der Reformation meint man einen bestimmten Zeitraum in der viele Menschen eine Erneuerung  der Kirche forderten. Sie waren  der Meinung, die katholische Kirche gebe zu viel Geld für Prunkbauten aus und dass es in der Kirche nicht um Geld und Reichtum gehen dürfe. Viele Priester führten ein „sündhaftes“ Leben und hielten sich nicht an die ihnen auferlegten Regeln wie das Zölibat. Man glaubte an das Fegefeuer in dem die menschliche Seele gefangen ist, bevor der Aufstieg in den Himmel kommt. Der Bau des Petersdoms musste finanziert werden und so griff man auf die Einnahmequelle Ablasshandel zurück. Mit diesem Brief konnte man sich von den Strafen der Sünde freikaufen und auch Gutscheine für zukünftige Sündenfälle erwerben. 

Leere Tasche Schmalkalden
"Leere Tasche"
Stumpfelsgasse Schmalkalden
Stumpfelsgasse

Martin Luther

An diesen Gepflogenheiten fühlte sich der Mönch Martin Luther massiv gestört. Er forderte mit seinen 95 Thesen eine Veränderung der Kirche. Diese wurden gedruckt und wie Flyer im ganzen Land verteilt. Martin Luthers Thesen fanden viel Zuspruch und viele wendeten sich von der katholischen Kirche ab und bildeten sich zu neuen Glaubensgemeinschaften zusammen. Diese Trennung der Kirche wollte Luther eigentlich nicht , aber sie geschah.

Schmalkaldische Bund

Schmalkalden gehörte zu Luthers Zeiten zu Hessen und Landgraf Philipp zu Hessen führte 1525 im Alleingang hier die Reformation ein. Er war ein begeisterter Anhänger Martin Luthers und setzte sich für den  Tagungsort Schmalkalden ein. Die Stadt lag im Herzen Deutschlands und hatte viele stattliche Bürgerhäuser, die die Gäste aus dem ganzen Reich aufnehmen konnten. Diese waren verpflichtet je zwei Betten zur Verfügung zu stellen. Bei der größten Tagung kamen 11 Fürsten, 6 Grafen, Vertreter von 28 Reichs- und Hansestätte, Gesandte des französischen und des dänischen Königs sowie weiterer 5 deutscher Fürsten, des Kaisers und des Papstes, 42 führende deutsche evangelische Theologen mit Martin Luther und Philipp Melanchton an der Spitze, in die Stadt. Diese Tagung war ein ein logistischer Kraftakt. Jeder der Teilnehmer kam mit Dienern und Wachen und die kleine Stadt muss aus allen Nähten geplatzt sein. 

Stadtkirche St. Georg Schmalkalden
Stadtkirche St. Georg
Chor

Martin Luther bekam von Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen den Auftrag seine Lehren verbindlich zusammenzufassen. Der Papst lud zu einem Konzil nach Mantua und machte sich Sorgen um Luthers Gesundheitszustand. Dieser Text, „Die Schmalkaldischen Artikel“, sollten eine Verhandlungsgrundlage für das Konzil bilden. Die Artikel gelten als das geistliche Testament Luthers. Innerhalb des Bundes herrschte Streit, vor allem über die Bedeutung des Abendmahls. Kaiser Karl V. bereitete einen Krieg gegen das Bündnis vor um das Auseinanderbrechen des Reichs durch die Reformation zu verhindern. Nach fast einem Jahr Krieg verloren die ev. Bündnistruppen gegen die Armeen des Kaisers.

Die Sehenswürdigkeiten in Schmalkalden

Stadtkirche St. Georg und Altmakt

Altmarkt Schmalkalden
St. Georg am Altmarkt

Am sogenannten Altmarkt steht seit dem 15. Jahrhundert die St. Georg Kirche. Die spätgotische Hallenkirche mit ihren unterschiedlichen Türmen ist das Wahrzeichen der Stadt. Hier predigte Martin Luther 1537 vor dem Schmalkaldischen Bund. Diesen Bund erlebt man an vielen verschiedenen Ecken der Stadt. Die Wappen der Mitglieder sind rund um den Platz an den Fassaden der Kemenaten und Fachwerkhäusern angebracht und demonstrieren die Verbundenheit der Mitglieder. Der malerische Platz ist das Zentrum der Altstadt und lässt einen das besondere Ambiente in den Cafes und Restaurants genießen.

"Insel" am Altmarkt

Türmerstübchen

Blick über die Dächer von Schmalkalden
Über den Dächern Schmalkaldens

In ca. 50 Metern Höhe wohnte von 1571 bis 1935 jeweils der Türmer der St. Georg Kirche mit seiner Familie. Seine Aufgabe war die Warnung vor möglichen Bränden und herannahenden Feinden sowie das läuten der Glocke. Die Wohnung geht über 2 Stockwerke und die Zimmer sind wirklich sehr, sehr klein. Der letzte Türmer soll hier mit seinen 14 Kindern gelebt haben. Das ist in unserer Zeit kaum vorstellbar. 158 Stufen steinerne Wendeltreppe muss man ersteigen um die phantastische Aussicht über Schmalkaldens Dächer bis zum Thüringer Wald genießen zu können. Die Stufen sind so schmal, dass nur einer hoch oder runtersteigen kann. Man telefoniert hoch ins Stübchen und meldet sich an. Wenn die Treppe frei ist darf hochgestiegen werden. Dieses tolle Erlebnis möchte ich Dir wirklich ans Herz legen. Zu besichtigen ist das Stübchen in den Sommermonaten. Da die Öffnungszeiten unterschiedlich sind, diese bitte bei der Touristeninformation erfragen.

Lutherhaus Schmalkalden

Ein ganz besonderes Gebäude ist das Lutherhaus am Lutherplatz 7. Hier wohnte, stritt und diskutierte Martin Luther vom 7. bis 26. Februar 1537 im 2. Obergeschoss und empfing die hochkarätigen Mitglieder des Theologenausschusses an seiner 5 Meter langen Tafel. Die Wohnung kann man heute als Ferienwohnung mieten und regelmäßig finden hier „Luthers Tischreden“ statt. Kostümierte Stadtführer berichten dabei über Martin Luther, die Stadt  Schmalkalden und spielen seine Tischreden nach. Dazu gibt es ein 3 Gänge Menü nach Luthers Geschmack. Das Gebäude hat mich sehr begeistert, die großen Türen sind noch aus Luthers Zeit, der Stuck wurde jedoch später angebracht. In dem 1520 gebauten Fachwerkhaus befindet sich im Erdgeschoß eine Luther Buchhandlung und ein Bronzemodell der Altstadt mit Blindenschrift steht auf dem Platz vor dem Haus

Fachwerkperlen

An den Fachwerkhäuern in Schmalkalden ist ein eigener Stil gut erkennbar. Geschwungene Andreaskreuze, Routenmotive und den „Wilden Mann“ findet man an vielen Fronten. Die letzten Jahrzehnte wurde viel saniert und der Autoverkehr aus der Altstadt verbannt. So findet man hier eine phantastische Altstadt mit über  80% Fachwerkhäusern vor, durch die sich gemütlich spazieren lässt. Da der letzte große Stadtbrand 1212  war, sind viele Häuser sehr alt und die Stadt konnte in Ruhe wachsen. Um sich den modernen Massivhäusern anzupassen, verputze man ab dem 19. Jh. das schöne Fachwerk und entfernte auch oft die Schmuckformen. Ab den 1990er Jahren begann man wieder die verborgenen Schätze freizulegen und in passenden Farben zu gestalten. Ich finde das ist in Schmalkalden sehr gut gelungen und zieht zurecht immer mehr Besucher an.

Salzbrücke

Salzbrücke Schmalkalden
Salzbrücke

Die sogenannte Salzbrücke hat mich sehr fasziniert.  Der Platz ist umgeben von kleinen Geschäften und schönsten Fachwerkhäusern. Hier standen „Auf der Hütten“ bis ins 14. Jahrhundert die Schmelzhütten der Stahlschmiede. Bis ins 19.Jh. hatten die Metzger hier ihre Fleischbänke stehen.  In dem hübschen Fachwerkhaus in der Mitte fand man Spuren einer alten Badestube aus dem 14. Jahrhundert.

Historicum Zinnfigurenmuseum Schmalkalden

Historicum -Zinnfiguren Museum

In der Gillergasse 1 /Ecke Leere Tasche befindet sich die größte zugängliche private Sammlung an Zinnfiguren in Deutschland. Das Historicum Museum befindet sich in einem wunderschön sanierten Fachwerkhaus aus dem 16. Jh. und lädt zu einer Zeitreise durch die Menscheitsgeschichte ein.
Die Öffnungszeiten sind Mo/Di/Do/Fr 10h-13h und 15h-18h, Mi 10-18h und Sa 10-12h.
Der Eintritt kostet 4 Euro.

Graffitti Akut

Graffiti StreetArt in Schmalkalden

Im thüringischen Schmalkalden treffen sich nicht nur Fachwerkliebende sondern auch international bekannte Größen der Graffitiszene. 2014 fand hier das "Wallcome" Urban Art Festival statt. Eine Woche lang bemalten Künstler Fassaden im öffentlichen Raum. Hier sprühte im Sommer 2020 der aus Schmalkalden stammende, international bekannte, Street-Art-Künstler AKUT ein Mahnmal für die Buchenwald Überlebende Magda Brown.

Fachwerkerlebnishaus

Fachwerk Erlebnishaus

In der Weidebrunner Gasse 13 kannst Du die Fachwerkbauart kennenlernen. In dem Haus aus dem 14. Jahrhundert erlebst Du was ein Kriechboden ist und erfährst viel über die Fachwerkbauweise und die Lebensbedingungen der Bewohner.
Das Gebäude ist eines der 5 ältesten Thüringens. Der Eintritt ist kostenlos.

Otto Mueller Museum der Moderne Schmalkalden

Otto Müller Museum der Moderne

Im Herzen der Stadt, am Altmarkt 8, zeigt das Museum in einem schönen Fachwerkambiente hochwertige Werke der Moderne in wechselnden Ausstellungen. Die Öffnungszeiten sind Mittwochs bis Sonntags von 10h bis 17h. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Original Thüringer Bratwurst

Original Thüringer Bratwurst

Was ist ein Besuch im schönen Thüringen ohne die berühmte Thüringer Bratwurst zu probieren? Am Stadtgrill am Altmarkt haben wir das getan und wir fanden sie super lecker. Auch der Kartoffelsalat hat sehr gut zu ihr gepasst. Kennst Du Vita Cola? Die DDR Cola schmeckt leicht zitronig und wird auch in Schmalkalden hergestellt. Ich weiß, Cola ist ungesund aber hin und wieder gönne ich sie mir. Vor allem an so warmen Tagen tut sie unglauchlich gut.

Museum Schloss Wilhelmsburg

Für die Veröffentlichung der Innenaufnahmen habe ich eine Genehmigung der Schlossverwaltung.

Am Rande der Altstadt liegt auf einem kleinen Hügel das zwischen 1585 und 1590 von Landgrafen Wilhelm IV. von Hessen-Kassel  erbaute  Renaissance Schloss Wilhelmsburg. Er wählte den Standort einer ehemaligen Burg für sein Schloss welches  er hauptsächlich als Jagd- und Sommerresidenz nutzte. Im Schloss Wilhelmsburg findet eine Dauerausstellung zur europäischen Kulturepoche Renaissance  statt. Für so eine Ausstellung bietet das Schloss sich natürlich bestens an . Ich bin von den Wandmalereien und Stuckarbeiten total fasziniert. Viele Schautafeln erklären dem Besucher das Leben, Kunst und höfischen Lifestyle auf dem Schloss als auch im Land. Eine weitere super interessante Ausstellung ist die zum Schmalkaldischen Bund. Diese ist absolut empfehlenswert. Hier wird in Animationsfilmen multimedial in die Geschichte eingetaucht. 

Schlosskirche Schloss Wilhelmsburg

Die 1590 eingeweihte Schlosskapelle ist für mich der Geheimtipp für einen Ausflug in die thüringische Kleinstadt. Die lichtdurchflutete Saalkirche ist eine der beeindruckendsten Kirchen des 16. Jahrhundert. Die Orgel wird heute noch bespielt. Allzuviel möchte ich zu der Kirche gar nicht mehr sagen, die Schönheit spricht für sich.

Sonderausstellung Nguyen Xuan Huy

Im Schloss werden noch bis Oktober 2021 die Kunstwerke des vietnamesischen Künstlers Nguyen Xuan Huy ausgestellt. In dem phantastischen  Ambiente des Schlosses kommen die Bilder unglaublich gut zur Geltung. Ich muß sagen, daß ich mich schon lange nicht mehr so abgeholt von zeitgenößischer Kunst gefühlt habe. Der in Berlin lebende Künstler interpretiert europäische Kunstgeschicht in der digital geprägten Zeit und geht auf den Wandel in dem wir uns befinden ein. Ausgestellt werden seine Werke in der Galerie Rothamel in Frankfurt.

Technische Museum "Neue Hütte"

Hochofenmuseum Neue Hütte

In Schmalkalden wurden schon vor 1000 Jahren Werkzeuge und Kleineisenwaren hergestellt. Der Standort am Thüringer Wald als Quelle für Holzkohle und der Reichtum an Eisenerzen ließen die „Schmalkalder Artikel“ weltberühmt werden. In einer Hochofenanlage von 1835 ist heute das Technische Museum „Neue Hütte“ untergebracht. Der Prozess der Eisenverhüttung und die Geschichte der Eisen- und Stahlwarenfabrikation wird in einer Daueraustellung präsentiert. Die Öffnungszeiten sind von April bis Oktober: Mittwochs bis Sonntags von 10h bis 17h und in den Wintermonaten von November bis März:  Mittwochs bis Freitags von 10h bis 16h und Sonntags von 12h bis 16h. Der Eintritt kostet 5 €. Zur Internetseite geht es hier.

Wandern im Thüringer Wald

In der Fachwerkstadt kann man nicht nur schönstes Fachwerk entdecken, sondern auch die herrliche Natur im Thüringer Wald erkunden. Zahlreiche Wanderwege  verlaufen um Schmalkalden  herum oder starten in das grüne Herz Deutschlands. Nur 9 km entfernt gelangt man auf den bekannten Höhenwanderweg Rennsteig. Der 170 km lange Wanderweg führt auf historischen Wegen über den Kamm des Thüringer Waldes von Eisenach nach Blankenstein. Mehr über den beliebten Wanderweg findest Du auf www.rennsteig.de

Ein weiterer interessanter Wanderweg ist der ca. 150 km lange Thüringer Lutherweg. Auf ihm reiste Martin Luther von Schmalkalden nach Tambach-Dietharz.

Veranstaltungen in Schmalkalden

Die Schmalkalder wissen natürlich auch wie man feiert.  So findet am letzten Augustwochenende für 4 Tage das  jährliche, historische Stadtfest statt. Auf dem Bartholomäusmarkt lässt sich die ein oder andere Antiquität oder Trödel finden und die Winzer der Umgebung präsentieren ihr edlen Tropfen auf dem Weinmarkt. Zur Weihnachtszeit verwandelt sich am 1. + 2. Adventswochende das Schloss Wilhelmsburg zu einem mittelalterlichen Markt mit Heerlager, Gauklern und Märchenzelt. 

Hotel Grünes Tor Schmalkalden

Übernachtet haben wir im ehemaligen Stadtpalais des Landgrafen Wilhelm IV. von Hessen. Das Hotel GRÜNES TOR  liegt mitten in der Altstadt und erfüllt alle meine Ansprüche an eine erholsame und gepflegte Unterbringung. Es war richtig schön nach diesem ereignisreichen Tag uns unter Holzbalken in das gemütliche Bett zu kuscheln. Das hoteleigene Restaurant „Zum Hopfengarten“ hat uns mit meiner Leibspeise, „Schwammerl mit Semmelknödel“ und einer großen Bierauswahl verwöhnt. Wir genossen den Abend in dem romantischen Innenhof sehr.  Der Frühstücksraum befindet sich direkt gegenüber im Stadthotel Patrizier. 

Hotel Grünes Tor, Weidebrunner Gasse 12, 98574 Schmalkalden

Stadthotel Patrizier Schmalkalden

Im Stadthotel Patrizier aus dem 16. Jahrhundert haben wir im stilvollen Frühstücksraum gefrühstückt. Das Frühstücksbuffett bietet eine große Auswahl an leckeren und abwechslungsreichen Frühstücksmöglichkeiten. Die Damen waren super freundlich und zuvorkommend, der Kaffee hatte uns besonders gut geschmeckt. Ich musste so lachen, da der Kaffee wie in der Fernsehwerbung so herrlich gedampft hatte. Oft sind es diese Kleinigkeiten die einen Tag perfekt machen.

Stadthotel Patrizier, Weidenbrunner Gasse 9, 98574 Schmalkalden

Tipps für Deinen Besuch in Schmalkalden

  •  Informiere Dich bei der Touristeninformation über die Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten die Dich interessieren. Du findest sie in der Auer Gasse 6-8
  • Einen  Besuch des Schlosses Wilhelmsburg empfehle ich Dir sehr. Die Ausstellungen sind sehr informativ und die Wandmalereien  einmalig. Informieren kannst Du Dich hier. 

Wenn Dich das Thema Fachwerk interessiert kannst Du hier weiterlesen…

Gerne kannst Du diesen Beitrag mit Deinen Freunden teilen.

Diese Artikel werden Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar